Tipps & Tricks: Malen mit Hilfslinien

Heute erwartet dich ein äußerst nützlicher Tipp, den du garantiert nicht vermissen möchtest. Gerade dann, wenn du dich im folgenden Beispiel angesprochen fühlst:

Während des Abmalens passiert es häufig, dass man die Beine des Pferdes unterschiedlich lang zeichnet. Das liegt vermutlich daran, dass das Pferd auf einem unebenen Untergrund steht. Unserem Auge fallen diese Details nicht sofort auf, da der Untergrund und die Perspektive des Fotos die ungerade Haltung meist kaschiert. Dadurch das wir den Hintergrund und den Untergrund auslassen, bleibt lediglich die Zeichnung eines Pferdes, dessen Beine unterschiedlich lang ausfallen:

 

Unbewusst überbaute Pferde malen

Sobald wir von einem Foto abmalen, auf dem das Pferd nicht eben steht, malen wir unbewusst ein überbautes Pferd. Überbaut bedeutet einfach ausgedrückt, dass das Hinterteil des Pferdes höher als der Widerrist ist. Das ist grundsätzlich nichts ungewöhnliches, wird jedoch nicht gerne gesehen und sorgt für ein unstimmiges Bild. Überbaute Pferde sind auch fernab unserer Zeichnung nicht gern in der Zucht gesehen.

Die roten Kreise kennzeichnen den höchsten Punkt des Widerrists (Vorne/links) und der Kruppe (Hinten/rechts), die blaue gestrichelte Linie zeigt den optimalen Endpunkt der Kruppe an und die gelbe Linie den tatsächlichen Übergang von Widerrist zur Kruppe.

Vorsicht auch beim freihändigen zeichnen

Wenn du freihändig zeichnest kann dir der Fehler umso schneller passieren. Das liegt unter anderem daran, dass wir den Grund für die unebene Haltung des Pferdes auf dem Foto nicht immer erkennen können. Hierzu benötigt es lange Jahre Erfahrung und ein Auge für Details. Darum sollten wir besonders aufmerksam unsere Fotografie studieren und uns an den nachfolgenden Tipps orientieren, ehe wir einfach darauf los legen.

 

Die goldene Regel

Damit wir also in Zukunft den Fehler vermeiden und die Beine eines Pferdes auf einer Länge bringen oder überbaute Pferde gar nicht erst entstehen lassen, lautet unsere goldene Regel: Arbeite mit Hilfslinien.

Du kannst auch nachträglich Hilfslinien verwenden. Ziehe einfach eine Linie vom Vorderbein bis zum Hinterbein und korrigiere deine Zeichnung, indem du die Länge der Beine anpasst bis sie die Linie berühren. Übrigens: Du kannst auch mehrere Hilfslinien für die Beine nutzen. Ich nutze z.B. gerne drei horizontale Hilfslinien für den Ansatz, das Karpalgelenk, sowie die Fesselträger, als auch eine vertikale Hilfslinie für die Länge der Beine.

Hinweis: Vergiss nicht, die Hinterbeine deines Pferdes sollten nicht auf gleicher Linie der Vorderbeine sein (Stichwort: Perspektive und Bildtiefe).

Ansicht mit Hilfslinien. Das Vorderbein muss genau mittig durch die Hilfslinie verlaufen, durch die Rückständigkeit der Beine beginnt der Ansatz des Pferdes zu früh und das Fesselgelenk endet hinter dem Karpalgelenk. Das Pferd steht Vorhandlastig. Beim Hinterbein müsste die Hilfslinie entlang des hinteren Beines verlaufen. Hier müsste theoretisch die Kruppe, als auch das Fesselgelenk mit dem Sprunggelenk enden.

 

Hilfslinien für den Rücken

Damit du in Zukunft überbaute Pferde vermeidest, ziehe dir eine Hilfslinie beginnend vom Widerrist deines Pferdes bis hin zum Hinterteil. Der Widerrist sollte auf der gleichen Höhe enden wie die Kruppe. Steht die Kruppe über deiner Hilfslinie, ist dein Pferd überbaut. Korrigiere diesen Fehler, indem du die Kruppe an deiner Hilfslinie enden lässt.

Unsere Hilfslinie beginnt mit der tiefsten Stelle des Rückens. Um die optimale Rückenlinie zu ermitteln ziehen wir uns eine gerade Hilfslinie ab dem Widerrist. So sehen wir auch die Stärke des gesenkten Rückens. In unserer Beispielzeichnung ist das Pferd stark überbaut, das macht unter anderem den Eindruck, als hätte das Pferd einen Senkrücken. Kein schöner Anblick.

Tipp: Mit Adobe Photoshop kannst du ganz einfach Hilfslinien ziehen. Aktiviere dafür die Lineale. Klicke und ziehe nun mit deiner Maus auf das Lineal bis hin zum gewünschten Bereich. Andernfalls erstelle eine neue Ebene und ziehe einen geraden Strich an der Stelle, an der sich deine Hilfslinie befinden soll.

 

Erster Schritt zur korrekten Anatomie

Rufe dir diesen Tipp immer wieder in Erinnerung, wenn du Pferde malst und du wirst der korrekten Anatomie immer näher kommen. Probiere dich ruhig an weiteren Hilfslinien aus und schreib mir in einem Kommentar wie dir der heutige Beitrag gefallen hat.

Möchtest du dich intensiv mit anderen Kursteilnehmern und mich austauschen? Dann lade ich dich herzlich zu meinem Discord Server ein. Einfach auf den nachfolgenden Link klicken: https://discord.gg/gjJZDvbwFq

Andernfalls kannst du auch gerne meinen Newsletter abonnieren oder mir in den sozialen Medien folgen. Zum abonnieren meines Newsletters, fülle bitte folgendes Formular aus:

Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

eins × vier =

Beitragskommentare