Jahresrückblick 2019 und Danksagung
2142
post-template-default,single,single-post,postid-2142,single-format-standard,theme-stockholm,qode-social-login-1.1.2,stockholm-core-1.0.6,woocommerce-no-js,select-theme-ver-5.1,ajax_fade,page_not_loaded,vertical_menu_enabled,popup-menu-fade,side_area_uncovered,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.3,vc_responsive

Jahresrückblick 2019 und Danksagung

Guten Abend meine Lieben!

Ein Blick auf den Kalender und wir realisieren, dass das Jahr in wenigen Stunden vorbei ist. Darum gibt es heute einen letzten Blogbeitrag, in dem ich euch meinen Jahresrückblick 2019 vorstellen werde und mich noch mal ganz herzlich an all meine Leser, Follower und Unterstützer bedanken möchte. Ihr seit es die mich stehts motivieren zu unmenschlichen Uhrzeiten mein Hobby zur Arbeit zu machen. Ohne euch würde mein Alltag vermutlich ein wenig langweiliger aussehen ! 🙂

Danksagung

Schon anfang des Jahres wollte ich mich bei jedem einzelnen Unterstützer persönlich bedanken. Nun ist die Zeit leider schneller rum denje und ich bin schon wieder nicht dazu gekommen jedem eine E-Mail zu schicken in dem ich mich für jedes noch so kleine Trinkgeld bedanken möchte. Das wird sich nun endlich ändern! Trinkgeld geben ist keine Selbstverständlichkeit, schon gar nicht im Internet. Darum möchte ich ganz offiziell zum Jahresende ein ganz ganz dickes Dankeschön an alle Unterstützer egal welchen Geldbetrages aussprechen! Ihr habt mich während meiner zwei Jahre Studienzeit unterstützt, in dem ich meinen Computer im Notfall tatsächlich innerhalb weniger Tage reparieren konnte. Ihr seit klasse! Danke für die vielen Weihnachts und Geburtstagsgrüße, sowie die zahlreichen Komplimente während oder auch nach dem Streamings. Danke, dass ihr mich bei meinen langweiligsten Tätigkeiten im Chat begleitet habt und mir den Abend ein wenig spannender gestaltet habt ;). Danke, dass ich mich durch eure Kritik stetig verbessern konnte und aus jeglichen Situationen dazu gelernt habe! Danke für euren besonderen Support gegen Jahresende, dass ihr das Interesse an meiner Arbeit trotz langer inaktiver Zeit nicht verloren habt. Dank euch habe ich für das nächste Jahr einen völlig ungeplanten, weiteren Jahresvorsatz gefasst:

Zum einen möchte ich ein regelmäßiges Streaming beibehalten. Nicht mehr in den Ausmaß des Dezembers (Dann hätte ich vermutlich gar kein Leben mehr haha :D) aber ein Livestream pro Woche wäre schon eine feine Sache. Wenn schließlich alles so klappt wie ich es mir vorgestellt habe, werde ich jeden Monat eine Postkarte entwerfen. Warum Postkarten? Weil ich Postkarten super schön finde, man kann sie sammeln aber auch weiterverschenken. Ich bin mir noch nicht ganz sicher was für ein Motiv die Postkarten haben werden, da ich mir für das nächste Jahr eine Menge Bücher über Hand-Lettering gekauft habe, schwanke ich zwischen süßen Cartoontierchen und oder Hand-Lettering. Für den Januar habe ich jedoch schon etwas passendes für euch vorbereitet:

Es ist noch ziemlich ungewohnt mal einen anderen Stil auszuprobieren, ich würde gerne mehr Cellshading üben. Nächstes Jahr gibt es also zwischendurch Cellshading und Hand Lettering. 😀 (Wohnt hier rein zufällig jemand in meiner Nähe und würde gemeinsam mit mir Hand-Lettern?). Nun ja, im Januar werde ich sehen dass ich die ersten Postkarten in Auftrag geben lasse und dann wird erstmal jeder Unterstützer angeschrieben.

Tschüss Schule – Hallo Arbeit!

Ende Sommer habe ich dieses Jahr einen meiner wichtigsten Jahresvorsätze einhalten können. Mein Informatik Studium habe ich erfolgreich abschließen können. Dafür musste ich eine große Entscheidung treffen, die ich auch im nachhinein keineswegs bereue. Ich habe mich gegen das Auslandsstudium in England entschieden und bin stattdessen hier in Deutschland, bei meiner Familie und meinem Freund geblieben. Dort habe ich nämlich einen Job in einer wirklich außergewöhnlichen Werbeagentur angeboten bekommen. Wie es das Schicksal will, haben Sven und ich nun unsere erste richtige Bleibe gefunden, ich habe einen tollen Arbeitsplatz und konnte (leider) bis zum Jahresende für meine Liebsten da sein. (Mehr dazu weiter unten).

Und ja, es tut so gut endlich Geld zu verdienen und nicht immer über jeden Cent nachzudenken. Meinen ersten Lohn habe ich gleich für richtige Winterkleidung ausgegeben. Ungelogen, ich habe den gesamten C&A 4-5 Stunden durchforst und mir auf EMP richtig schicke Leggins gekauft. Jeanshosen werden nächstes Jahr leider nicht mehr drinnen sein – in meiner Größe? Keine Chance. Aber ich möchte daran arbeiten und jetzt wo mein Leben wieder strukturierter abläuft, bin ich wieder völlig zuversichtlich. (Warum sagt das eigentlich jeder immer erst an Jahresende? :D)

Home Sweet Home

Eigentlich wollten Sven und ich bis Ende meiner Probezeit für eine neue Wohnung sparen, wäre definitiv auch sinnvoller gewesen, aber wie es das Schicksal wollte ist uns kurz nach Jobbeginn ein kleines Miethaus über den Weg gelaufen, in das wir uns auf Anhieb verliebt haben. Also auch hier jegliche Pläne über den Haufen geworfen und direkt den Vertrag unterschrieben. Gestern war schließlich die Schlüsselübergabe, weshalb es nun spannend wird. Wir werden heute (wenn nicht schon geschehen) das Haus gründlich putzen, die Wände frisch streichen und die Böden ölen, damit wir direkt zu Jahresbeginn all unseren Kram rüber transportieren können.

Wir sind dermaßen gespannt und noch immer total hin und weg vom Haus! Endlich ein Schlafzimmer und ein eigenes Büro für uns – jeder hat Platz für seinen Kram und wir haben sowohl Ruhe, als auch eine warme, gut gedämmte Bleibe. Ich kann es noch immer nicht ganz glauben – umso schöner der Gedanke, dass ich in wenigen Tagen mit Sven in unserem ersten Wohnzimmer sitzen kann und einfach mal den Tag genießen werde.

Rest in Peace – R.I.P

2019 war für mich leider auch ein Jahr voller Trauer, dieses Jahr musste ich nämlich all unsere Hunde zur Regenbogenbrücke begleiten. Bei der ersten war es ein Tumor, die zweite starb an Herzversagen und mein erster und einziger Seelenhund musste aufgrund Wasser im Herzen eingeschläftert werden. Susi verließ uns Anfang Dezember und wurde gerade mal 11 Jahre alt. Ich bin so froh dass ich sie jeden Tag noch besuchen gekommen bin, seitdem ich erfahren hatte, dass es ihr plötzlich von jetzt auf gleich schlechter ging. Und dann nach ein bis zwei Monaten war es schließlich vorbei… Ich kann es immer noch nicht wahr haben. Der ein oder andere hat vielleicht meinen Facebook Post oder meinen Instagram Feed gesehen – ich habe mir einen kleinen Altar angelegt, sodass Susi immer in meiner Nähe ist, wenn auch seelisch :'(. Ich vermisse sie einfach so!! Gott sei Dank habe ich mich dieses Jahr dafür entschieden nicht im Ausland zu studieren wie geplant – ansonsten hätte ich sie gar nicht mehr wieder gesehen :'(.

Zu Weihnachten bekomme ich ein Fotoalbum geschenkt, welches ich mir von ihr zusammenstellen werde. Wenn es soweit ist, würde ich gerne auch noch mal einen kleinen Beitrag zur Erinnerung an die alten Zeiten mit ihr vorbereiten. Es ist einfach so unfair… im Oktober war sie noch ganz die Alte – konnte rennen und hatte sogar ein Fotoshooting mit meiner blöden alten Kamera mitgemacht… dann im nächsten Monat ging gar nichts mehr und sie konnte / wollte kaum noch laufen war aber immer noch so pfiffig und aufmerksam wie eh und je. *Seufz*. Ich wünschte ich hätte jemals ein professionelles Fotoshooting mit ihr machen können. Ich wünschte ich hätte mit ihr noch so viele Runden spazieren gehen können… jetzt ist alles vorbei :'(.

R.I.P. Golden Susi – Danke dass du mich in schlechten Momenten IMMER aufgemuntert hast. Danke, dass du mir jeden Tag bis in letzter Stunde Liebe und Treue gezeigt hast. Ich hoffe wir konnten dir ein schönes Leben auf diesen kleinen Planeten bieten :'(. Auf das ich dich irgendwann wiedersehe :'(.

No Comments

Post a Comment