Entschlossene Sache
1523
post-template-default,single,single-post,postid-1523,single-format-standard,theme-stockholm,qode-social-login-1.1.2,stockholm-core-1.0.6,woocommerce-no-js,select-theme-ver-5.1,ajax_fade,page_not_loaded,vertical_menu_enabled,popup-menu-fade,side_area_uncovered,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.3,vc_responsive
Ich 2017

Entschlossene Sache

Hallo meine Lieben!

Endlich ist es offiziell.

Noch vor wenigen Monaten war es ein hin und her, was genau zum Ende des 4. Semesters passieren wird. Schaffe ich die Englisch Prüfung und erhalte somit die Erlaubnis im Ausland studieren zu dürfen oder würde mein Studium im August enden? Viel interessanter wurde es jedoch während meiner schulischen Praktikumszeit in meiner damaligen Heimatsstadt, denn die Firma in der ich gearbeitet habe, ist mir sehr ans’ Herz gewachsen.

Die Englisch-Prüfung habe ich schließlich bestanden und hätte somit auch die Erlaubnis ins Ausland zu fliegen, aber mein Herz, mein Kopf und meine Geldbörse *höhö*, hat sich schließlich für einen festen Arbeitsplatz in meinem Heimatsörtchen entschieden. Ich bin sehr froh, dass es nun eine entschlossene Sache ist und ich mit den Vertrag in der Hand und einem Lächeln im Gesicht die frohe Botschaft meiner Familie und natürlich auch meinem Liebsten verkünden konnte. Natürlich muss ich noch 6 Monate Probezeit überstehen, aber ich hege keine Zweifel daran, dass ich dies nicht auch schaffe ;-).

Jetzt ist es immerhin offiziell, ab den 01.10.2019 habe ich einen festen Arbeitsplatz als Junior Web-Developer und kann nun – mein vor kurzem gelerntes Wissen – unter Beweis stellen. Das heißt bis Anfang 2020 wird sich vieles für mich ändern… ganz besonders mein Lifestyle.

Was genau ist damit gemeint? Ich denke es geht so gut wie allen Leuten so, welche täglich min. 8 Stunden auf der Arbeit am Computer verbringen und den Tag über nichts anderes machen als nachzudenken. Nach dem man von der Arbeit kommt, will man nicht mehr vor dem Monitor hängen, oder man will zumindest eine Auszeit nehmen… den restlichen Abend mit den Liebsten verbringen… halt etwas für sich selber tun. Ich habe mir in den ganzen Jahren Schulzeit eine Menge aufgebaut. Darauf bin ich wirklich sehr stolz und super Dankbar an all diejenigen, die es mir ermöglicht haben soweit zu kommen! Sobald die Arbeit beginnt, werde ich nicht von der Bildfläche verschwinden und auch nicht meine bisherigen Projekte über den Haufen werfen, aber ich werde mir zukünftig mehr Zeit für mich selber nehmen und Equinepassion ab sofort als Nebenjob ansehen und nicht mehr als kleines Hobbyprojekt. Denn klein ist es nicht mehr.

Jede Grafik beinhaltet mehrere Stunden Schweiß und Herzblut. Mit jeder neuen Rasse welche in das Spiel kommt, mit jeder Scheckung und jedem Zubehörteil, steigt die Arbeit potential an. Was klein angefangen hat, wird größer und größer. Inzwischen verbringe ich mehr Zeit mit Kleinkram wie ‘abspeichern, färben, Ebenen anpassen,…’ als mit dem Malen selber. Das, was mir eigentlich am meisten Spaß macht. Ich fühle mich inzwischen als hätte ich das Malen ganz verlernt, aber ich bin mir sicher sobald ich wieder konzentriert in meiner Arbeit vertieft bin sind auch die Zweifel überwunden. Trotz der neuen Entschlüsse, freue ich mich auf die nächste und beinahe größten Veränderung in Equinepassion – den Neuanstrich. Endlich nach 5 Jahren werde ich mein altes Layout nicht mehr sehen müssen… endlich (Ja ich finde es wirklich so schrecklich *lach*).


Ein kurzer Rückblick

Ich dachte vor 3-5 Jahren immer für Equinepassion nebenher zu arbeiten, wäre kein Problem für mich. Doch inzwischen überkommt mich so langsam die Vernunft. Vor gut zwei Jahren wohnte ich noch bei meinen Eltern, ich hatte keiner Verpflichtungen, keinen Freund den ich regelmäßig sehen wollte / konnte und auch keine langen, regelmäßigen Arbeitszeiten. Ich saß öfters mal bis 2 Uhr Nachts am Rechner um die Grafik, welche ich vor 10 Stunden begonnen hatte, fertig zu stellen. Das waren Zeiten!

Es ist leider die Wahrheit, dass die Arbeit viel besser vondannen geht, wenn man mehrere Stunden konzentriert bei der Sache ist. Das ist mir inzwischen so gut wie gar nicht mehr möglich. Jeder der alleine wohnt und arbeiten geht, sollte verstehen was ich meine. Danke an meine Mutter die meine Macken so lange ertragen hat *lach* und mir einfach jegliche Verpflichtung abgenommen hat.


Das muss einfach gesagt werden…

Dank meiner Mum hatte ich jahrelang, täglich die Zeit an mir zu arbeiten und mich stetig zu verbessern und weiterzuentwickeln! Danke an meine Familie, die mich immer unterstützt hat und nie aufgehört hat an meine Träume und Ziele zu glauben ♥.

Auch ganz wichtig… ich muss zukünftig mehr Wert auf meine Gesundheit legen. Gerade wenn man den ganzen Tag am Rechner verbringt und sich kaum noch bewegt, macht sich das sowohl am Körper als auch am Gemüt bemerkbar. Ich habe nun gute 30kg mehr zu tragen und erhoffe mir später durch einen geregelten Alltag, mit gesünderen Essgewohnheiten wieder auf mein Normalgewicht zu kommen. Danke an meinen Seelenpartner, welcher meinen Körper auch jetzt noch liebt! Du gibst mir jeden Tag die Stärke die ich benötige um glücklich zu sein! Vielleicht gibt es bis dahin den ein oder anderen Lifestyle-Blog. Hmhm…


Und jetzt?

Jetzt lerne ich neben meinem neuen Job für die Abschlussprüfungen. Dückt mir die Daumen, dass alles gut geht und ich in einem Monat mit einem guten Prüfungsergebnis das Studium beenden kann! Es ist unglaublich wie viel in den Jahren nun passiert ist und ich bereue wirklich keine Entscheidung die ich in dieser Zeit getroffen habe.

In sechs Monaten werde ich schließlich mit meinem Freund nach einer neuen festen Bleibe suchen. Ich stecke schon voller Vorfreude, doch bis dahin sparen wir für unsere erste eigene Wohnung (welche hoffentlich einen Garten enthält … Leute drückt mir die Daumen 🙁 ).


Ihr wollt immer aktuell bleiben? Folgt meinem Blog und verpasst keine meiner Nachrichten!

1 Comment

Post a Comment